// JÖRG KNORR

→ GALERIE

Jörg Knorr, in Rostock geboren, wohnt seit 1991 mit seiner Familie in Flensburg. Er studierte Schiffbautechnik und arbeitet hauptberuflich als Projekt-Ingenieur in einem mittelständischen Schiffbau-Unternehmen.
In Flensburg hat der Abenteuerer seine große Leidenschaft entdeckt: Seekajak paddeln. Eine Art zu reisen, die ein Höchstmaß an Bewegungsspielraum, Unabhängigkeit und Landschaftserlebnis bietet. Nicht genau zu wissen wo Wetter und Wind einen hintreiben oder wo man abends sein Zelt aufstellen wird – darin steckt viel Abenteuerpotential und Freiheit. Knorr lebt dieses Gefühl besonders gern an skandinavischen Küsten oder an der kanadischen Pazifikküste aus. Seine Kameras sind immer dabei. „Die Pentax-Produkte bieten genau, was ich brauche. Sie sind solide Werkzeuge in kompakter Form für den feuchten Outdoor-Einsatz“, meint Knorr.
Nebenberuflich schreibt und fotografiert der Flensburger für verschiedene Reisemagazine und Kataloge.

www.kajaktraum.de

 

›Estlands Küste‹

Neue Länder, neue Inseln, neue Landschaften, neue Herausforderungen – Jörg Knorr wird nicht müde, neue Horizonte zu entdecken – natürlich mit dem Kajak. Auch wenn das Wetter besser als erwartet ausfiel, Regen, schäumende Wellen und permanent Salzwasser-nasse Hände sind immer wieder Herausforderungen, die nicht nur der Fotograf, sondern auch die Technik meistern muss und gemeistert hat.

»Die Landschaft ist beeindruckend. Wald und Meer treffen direkt an der Uferlinie aufeinander. Mal erinnerte sie mich an Zingst, mal an Gotland und manchmal auch an Schleswig-Holstein. Estland ist nur dünn besiedelt. Estlands Inseln noch dünner. Es gab Tage, da habe ich keinen Menschen gesehen. Wer Einsamkeit liebt, der ist hier richtig,« resümiert der Flensburger. Reinholt Messner hat mal sinngemäß gesagt: »Abenteuer beginnt dort, wo Tourismus aufhört.« Insofern hat Knorr wieder ein Abenteuer gelebt, wusste morgens noch nicht, wo abends sein Zelt stehen wird oder welche Begegnungen auf ihn warten. Knorr dazu: »Das Abenteuer kommt zu dir, du musst es nur geschehen lassen und zur Not einen Plan B parat haben.«

Das Fazit Jörg Knorr: »Estland ist ein unbedingter Tipp für Naturliebhaber. Ich werde schon im August wieder dort sein.«